Dr. med. Carsten Olf Dr. med. Annette Giering (Angestellte Ärztin) Praxis für Allgemeinmedizin

Lichttherapie bei saisonaler Depression

Sobald die Tage kürzer und die Nächte deutlich länger werden, fühlt man sich oft antriebslos, müde und die Stimmung ist auf dem Nullpunkt. Bereits in der Antike wusste der berühmte Arzt Hippokrates um das Zusammenwirken von Stimmung und Jahreszeiten.

Viele Menschen zeigen ersten Anzeichen einer saisonal abhängigen Depression (SAD, Seasonal Affective Disorder) – besser bekannt als Herbst-Winter-Depression.

Typische Symptome sind:

  • Antriebslosigkeit (besonders morgens)
  • Tagesmüdigkeit
  • Niedergeschlagenheit
  • Konzentrationsstörrungen
  • schlechte Stimmung
  • verstärktes Schlafbedürfnis
  • Heißhunger auf Kohlenhydrate

Im Unterschied zu einer „klassischen“ Depression schlafen Menschen, die an einer Winterdepression leiden, auffallend viel und statt Appetitlosigkeit wird man von Lust auf Süßes geplagt.

Ursache: Wenig Sonne/Licht

Bei zu wenig Sonnenlicht gibt die Zirbeldrüse ein Signal zu einer höheren Melatonin-Produktion. Dieses Hormon regelt auch den Schlaf-Wach-Rhythmus und stellt jetzt die Weichen auf „Winterschlaf“.  Es wird zu wenig vom „Glückshormon“ Serotonin hergestellt. Als Ausgleich verlangt der Körper nach Süßigkeiten um den Serotonin-Mangel im Gehirn zu befriedigen. Die Verfügbarkeit des Hormons kann über die Nahrungsaufnahme, besonders über Kohlenhydratreiches, stimuliert werden.

Licht als Therapie bei Depression

Eine Lichttherapie kann in den dunklen Monaten vorbeugen, helfen und die Symptome lindern. Dabei wird das fehlende Tageslicht in den Herbst- und Wintermonaten durch spezielle Lichttherapie-Lampen ersetzt. Das Verfahren ist von der Wissenschaft anerkannt und wird erfolgreich bei der jahresszeitlich bedingten Depression und auch bei Frühjahrsmüdigkeit eingesetzt. Bereits nach einigen Tagen ist eine Besserung spürbar.

Der Arzt kann:

  • Die Krankheit oder Störung diagnostizieren
  • Die Behandlungsmaßnahme, deren Zeitpunkt, Dauer und Lichtintensität in Lux bestimmen
  • Die Behandlung überwachen
  • Die Behandlung verändern oder dem Verlauf der Störung anpassen